25.03.2021 / Medienmitteilungen / /

Häädler Wahlen: Die Mitte für Corina Nef und Silvan Graf

Die Mitte Vorderland AR hat am Mittwochabend in einem digitalen Event alle sechs Kandidierenden für die Ersatzwahl der Gemeinde Heiden in den Gemeinderat und den Kantonsrat befragt. Der öffentliche Anlass wurde von über 70 Teilnehmenden online verfolgt. Die knapp 90minütige Veranstaltung zeigte, dass auch in dieser Lage mit einem attraktiven Format die politische Meinungsbildung gefördert werden kann. Mitte-Kantonsrat Werner Rüegg hat den Event moderiert und die Leistungen der abtretenden Gemeinderäte Susann Metzger und Martin Engler sowie des abtretenden Kantonsrats Alexander Rohner gewürdigt. Nebst den Fragen des ehemaligen Mitte-Gemeindepräsident und –Kantonsrat Norbert Näf haben viele Teilnehmenden auch die Gelegenheit genutzt, via Chatfunktion ihre Fragen an die Kandidierenden zu richten.

Anschliessend ans öffentliche Podium haben sich die Mitglieder von Die Mitte Vorderland AR digital getroffen, um über die Unterstützung von einzelnen Kandidierenden zu befinden. Für die Wahl in den Gemeinderat unterstützt Die Mitte Vorderland Corina Nef, welche von der Lesegesellschaft Bissau nominiert wurde. Corina Nef vertritt die junge Generation. Sie hat einen gut gefüllten Ausbildungsrucksack und verfügt als Logopädin in der Sonderschule Wiggenhof und in der tipiti Kleingruppenschule Heiden über die nötige Affinität zur Bildung, um das frei werdende Schulpräsidium zu übernehmen. Dennoch ist Corina Nef unabhängig und hat im digitalen Meeting mit einer guten Vorbereitung und authentischen Antworten überzeugt. Sie verfügt durch ihre starke Verwurzelung in Heiden und dem grossen Engagement für den Breitensport auch die Fähigkeiten, in einem anderen Ressort die Entwicklung von Heiden massgeblich mitzuprägen. Für den zweiten Sitz im Gemeinderat hat Die Mitte Vorderland AR Stimmfreigabe beschlossen. Sowohl Urs Weber (SP) als auch Stefan Züst (LG Bissau) haben im digitalen Meeting gezeigt, dass sie das Rüstzeug für eine wirkungsvolle Mitarbeit im Gemeinderat haben.

Die drei Kandidierenden für den Kantonsrat haben im digitalen Meeting bei Fragen zur Kantonsverfassung und zu aktuellen Themen in der kantonalen Politik sehr unterschiedliche Auffassungen und Werthaltungen zum Ausdruck gebracht. Während Silvan Graf sich offen gegenüber Stimmrechtsalter 16 oder dem Ausländerstimmrecht gezeigt hat, sind Sven Gerig (SVP) und Peter Niedermayer (parteilos) eher mit einer konservativen und rückständigen Sichtweise aufgefallen. Die Mitte Vorderland AR setzt sich stark dafür ein, dass der Kanton Appenzell Ausserrhoden beim Kampf gegen den Klimawandel eine aktive Rolle einnimmt und mit klaren Energievorschriften insbesondere im Baubereich auch in der Region für die Bevölkerung spürbar bessere Luft sorgt. In diesem Bereich würde sich die Mitte Vorderland AR von Sven Gerig und Peter Niedermayer nicht vertreten fühlen. Auch wenn Silvan Graf politisch deutlich links steht, hat er mit klaren Vorstellungen die Mitglieder der Mitte Vorderland AR überzeugt. Silvan Graf verfügt als 26jähriger über eine vielfältige Erfahrung im Gesundheitsbereich und in wissenschaftlichen Themen. Er steht aber auch mit beiden Beinen auf dem Boden, ist offen und ehrlich und zeigt sich virtuos in seiner Denkweise. Silvan Graf erscheint gewissenhaft und hat eine eigene Meinung. Er kann rasch für Heiden zu einer starken Stimme im Kantonsrat werden. Die Mitglieder von Die Mitte Vorderland AR haben sich einstimmig für die Unterstützung von Silvan Graf für die Wahl in den Kantonsrat ausgesprochen.

Kontakt