21.12.2020 / Medienmitteilungen / Werte /

Deutliches JA zur politischen Mitte im Ausserrhodischen

Vor gut einem Monat haben an der Delegiertenversammlung der CVP Schweiz die anwesenden Delegierten mit über 84% der Namensänderung der Nationalpartei zur „Die Mitte“ zugestimmt. Die Kantonalparteien haben bis 2025 Zeit zu entscheiden, ob sie den neuen Namen übernehmen möchten.

Aufgrund der aktuellen Situation wurden die Hauptversammlungen 2020 der CVP AR und CVP Herisau in schriftlicher Form durchgeführt. Der Vorstand der CVP AR hat sich bereits im Vorfeld zur Urabstimmung der CVP Schweiz mit der Namensänderung der Kantonalpartei auseinandergesetzt und sich dafür ausgesprochen. Somit stand nebst den statutarischen Geschäften bei Parteien vor allem die Abstimmung über die Namensänderung und der damit verbundenen Statutenrevision im Fokus.

Die Mitglieder der CVP AR haben mit rund 84% aller eingegangenen Stimmzettel deutlich der Namensänderung zugestimmt. Die Zustimmung bei den Mitgliedern der CVP Herisau lag gar bei 90%.

 

Die CVP AR wird die Namensänderung analog der nationalen Partei per 1. Januar 2021 vollziehen und künftig als „Die Mitte Appenzell Ausserrhoden“ in die Zukunft aufbrechen.

Aus der Ortspartei CVP Herisau wird per 1. Januar 2021 die Regionalpartei „Die Mitte Hinterland AR“ gebildet.

Die politische Mitte ist die Zukunft der Schweiz. Der Vorstand der Kantonal- und Ortspartei ist sehr erfreut, dass die Partei auch in Ausserrhoden künftig als „Die Mitte“ auftritt und ist überzeugt, dass die Partei ein neues politische Zuhause für Wählerinnen und Wähler sein kann, welche die Werte und Ansichten bereits vorher vertraten, sich jedoch nicht zur CVP bekennen konnten.

 

 

 

 

 

Wahl Landammann: Die Mitte Appenzell Ausserrhoden unterstützt Dölf Biasotto zur Wahl als Landammann.

Kontakt